Lösen wir heutige Probleme, um das Denken der Zukunft zu widmen

Leider sind wir heute in Landsberg eher mit Nabelschau beschäftigt. Vergessen wird darüber hinaus an das Morgen zu denken.

Ich finde es persönlich sehr bedauerlich, dass es die Themen Feuerwehr, Ordnung und Sauberkeit, Kinderbetreuung sowie Vereinsförderung zu Themen des Bürgermeisterwahlkampfes gemacht werden müssen.
Nach meiner Überzeugung sind das die Grundleistungen, die eine Stadt zu erfüllen hat.
Bei diesen Themen kann und darf es keine Diskussionen geben. Da heißt es: handeln jetzt. Diese Probleme müssen schnell und zügig bearbeitet und gelöst werden.

Es kann nach meiner Ansicht nicht sein, dass unsere Feuerwehrleute in den Einsatz ziehen mit Ausrüstungen die teilweise älter sind als sie selbst.
Es kann außerdem nicht sein, dass Feuerwehren Fördervereine gründen müssen, um Ausrüstungsgegenstände zu besorgen, die einsatznotwendig sind.
Mitbürger die ihre Freizeit opfern und ihr Leben riskieren, um Andere zu retten, brauchen diese Unterstützung auch von der Stadt.

Wir können Ordnung und Sauberkeit relativ schnell herstellen, wenn mehr Papierkörbe zur Verfügung stehen, und diese regelmäßig geleert werden.

Wir können bessere Kinderbetreuung bieten, wenn mehr Personal eingestellt wird und wir anfangen wird die Spielplätze regelmäßig zu warten und zu reparieren.

Mitbürger, die in ihrer Freizeit Anstrengungen unternehmen um Freizeitaktivitäten und Kulturangebote zu schaffen, die Heimatfeste ausrichten und sich um das Gemeinschaftsleben in den Ortschaften kümmern, müssen die Unterstützung erhalten, die sie verdienen und benötigen – egal ob finanzieller, sachlicher oder organisatorischer Natur (z.B. Fahrdienste für Ältere zu den Weihnachtsfeiern)

Das alles sind Probleme vor denen wir heute stehen, die schnell gelöst werden können. Man muss es nur wollen.